Sieg beim Bordairrace Chiemsee

Das Ziel beim Bordairrace ist es, in 33h möglichst weit vom Start einen Wendepunkt zu setzen und wieder zurück zu kommen. Die Bedingungen waren nicht einfach, viele Unsicherheiten bei der Routenwahl am Samstag 6. Mai am Morgen beim Start. Entgegen der anderen 60 Athleten entschieden wir (Team SUI 1- Tobias, Bruno und ich) uns für die Inntalquerung Richtung Westen. Anfangs war es schwierig, dann um 15 Uhr war dank eines Wolkenfensters gute Thermik, welche mich 4x über 2500mM brachte. Mit dem Ostwind konnte ich in 2 Std. ganze 60km zum Kochelsee fliegen. Leider waren dann die Wolken wieder dicht wodurch ich bei 73km umdrehte. Ab Lenggries war dann wandern angesagt, über 70km zurück gings nach Aschau- bis 21 Uhr noch trocken, dann Dauerregen. Wie auch beim X-Alps machten wir von 22:30 bis 05 Uhr Pause um zu schlafen.

Zusammengefasst freue ich mich über:

a) das Bruno und Tobias als Team gut funktionieren und wir nun für X-Alps einen grossen Schritt weiter sind- „merci für euren Support!“

b) das mein neuer X-Alps Schirm von skywalk mir viel Spass bereitet und ich nun auch mein Flugmaterial bereit habe „Danke skywalk für`s spontane organisieren des Schirmes!“

c) dass es einmal mehr gelang, den Wendepunkt so am Limit zu setzen, dass es für die Bestleistung reichte!

Danke an alle Helfer sowie der Flugschule Chiemsee für`s organisieren des Events- toll war`s!